Das sind wir, das ist Focus.

Heftiger Punkrock direkt aus dem Herzen.
Aus Liebe zur Musik.

In einer von oberflächlichen Textfragmenten dominierten Elektro-Welt versucht sich ein provinzielle Kleinstadtband mit Wortgewalt und Zigarettenqualm im deutschen Punkrock niederzulassen.

Das Ziel: Kornkreis ähnliche Moshpits, weltverändernde Soli, Rausch, Exzess, das Lossagen vom Bekannten – kurz, ein Album, das keiner hat kommen sehen: FOCUS. Mit Stadt Ohne Liebe.

Wir schreiben das Jahr 2017. Eine Kleinstadt, die nichts anderes als Nudeln und Stahl hervorbringt und ein Jugendhaus, dass gegen den Strom der Demographie zu schwimmen versucht, ist die Brutstätte der damals noch dreiköpfigen Combo. Ohne nennenswerte Vorerfahrungen und mit politisch korrektem Onkelz-Touch steuerten FOCUS. einen Bandcontest an, dessen korrupte Jury im landesweiten Finale der Startschuss für die DIY-Karriere der Band sein sollte. Die Jugend, die Liebe, das Bier: Es gab unzählige Gründe, sich davon nicht beeindrucken zu lassen.

Eine erste Zerreißprobe im Jahr 2019 spülte die Gebrüder Görke in den Proberaum, die in der Lage waren, neben den hinterbliebenen Ericks die bis dahin erschiene EP „Rauch zieht auf” und die Single „1451″ aufzusaugen, auszubauen und zu verfeinern, sodass diese zumindest live schlussendlich in ihrem verdienten Licht erstrahlen konnte. Mit diesem Rüstzeug überzeugte die Band als Opener und Schlusslicht auf dem Tag der Sachsen 2019, als Vorband für Größen wie 100 Kilo Herz und Blond.

Mittlerweile blickt FOCUS auf ihr Debutalbum Stadt ohne Liebe mit der textlichen Stärke der Broilers, der spielerischen Leichtigkeit der Hosen und dem breiten, satten Soundbett der Rogers.

Erik Töpfer (Bass, Gesang)
Nils Görke (Drums)
Jannik Görke (Gitarre)
Eric Zieger (Gitarre, Gesang)

Vier Jungen die versuchen mit ihrer Musik Spaß, Party und Abwechslung in die Musiklandschaft zu bringen.

Ladies und Gentlemen,
ich darf vorstellen…
FOCUS.

Liebe an ALLE